Staatssekretärin Iris Gleicke eröffnet Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum in Ilmenau

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Beauftragte für die neuen Länder, Iris Gleicke, stellt gemeinsam mit dem thüringischen Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau der Öffentlichkeit vor.

Iris Gleicke anlässlich der Eröffnung: „Ich freue mich, dass wir heute mit Ilmenau ein weiteres Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum im Osten Deutschlands eröffnen. Thüringen ist ein wichtiger Standort des Maschinen- und Werkzeugbaus, aber auch der Mikroelektronik. Das Kompetenzzentrum wird dabei helfen, die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Thüringen fit für die Digitalisierung zu machen. Denn nur wenn sie die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen, werden sie auch in der Zukunft erfolgreich sein.“

Das Kompetenzzentrum wird kleine und mittlere Betriebe durch passgenaue Informationen, Qualifizierungsmaßnahmen sowie Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten zu digitalen Technologien und –anwendungen auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten. Besonders anschaulich wird das Zentrum digitale Technologien in seinen 5 Modellfabriken zeigen und Möglichkeiten zum Testen bieten.

Das Zentrum wird von der Technischen Universität Ilmenau geleitet. Zum Projektkonsortium gehören zudem die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme und die GFE-Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e.V.

Weitere Informationen zu den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.