Wachstumschancen durch digitale Geschäftsmodelle

Interview mit Tobias Eismann, Geschäftsführer der metacrew group GmbH

Von Tim Gabel am 11.09.2019

Neue digitale Geschäftsmodelle können das Wachstum von mittelständischen Unternehmen ankurbeln. Das zeigt das Beispiel der metacrew group GmbH aus Berlin. Mit einer ganz neuen Art von digitalem Marketing hat es die Firma im vergangenen Jahr auf einen der vorderen Plätze der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland und Europa geschafft. Geschäftsführer Tobias Eismann erzählt im Interview, warum seine Wachstumsstrategie aufgegangen ist.

Geschenkboxen und Adventskalender aus dem Bereich Food und Beauty. In diesem Marktsegment ist die metacrew group GmbH inzwischen führend in der DACH-Region. Foto: metacrew group GmbH

 

Auf welche Weise ist Ihre Firma gewachsen?

An den Standorten Osnabrück, Berlin, Hamburg und Melle beschäftigt die metacrew group mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2019 strebt die Unternehmensgruppe, die aus sechs Unternehmen besteht, bis zu 40 Mio. Euro Jahresumsatz an. Im Geschäftsjahr 2014, als man das „Boxenbusiness“ begann, waren es noch weniger als eine Million Euro Umsatz. Seit Anfang 2019 gehört auch die Hamburger Foodist GmbH zur Unternehmensgruppe, eine Plattform für New Fine-Food mit Abo-Modellen und einem marktführenden Angebot an Food-Adventskalendern. Mit rund 100.000 abgesetzten Adventskalendern im Food- und Beauty-Bereich ist metacrew nunmehr auch marktführend in diesem Segment in DACH.

 

Welche Strategie steckte hinter dem Wachstum?

Aufgrund des rasanten Wandels in der Mediennutzung und in den Produktansprüchen junger Zielgruppen entwickelt sich metacrew immer mehr zu einem bedeutenden Sparringspartner für die Beauty- und Food-Industrie. Jahrzehntelang etablierte Marken erkennen, dass die Generation X und Y ganz andere Produktansprüche formulieren und Marken digital wahrnehmen. Da metacrew exakt diese Zielgruppe tagtäglich tausendfach bedient und zudem eine hohe Kompetenz im Wissen und in der Ansprache dieser Zielgruppen entwickelt hat, stehen für 2020 eine Reihe von Produktinnovationen an, die gemeinsam mit Herstellern und auch durch eigene Endkundenmarken in den deutschsprachigen Markt eingeführt werden sollen. Hierfür hat die metacrew group mit der „Brand Factory“ eigene Geschäftsmodelle entwickelt. metacrew wendet sich damit und mit eigenen Initiativen immer mehr den Ansprüchen junger Zielgruppen hin und versendet so zum Beispiel gruppenweit sämtliche E-Commerce-Bestellungen klimaneutral als eines der ersten E-Commerce-Unternehmen in Deutschland.

 

Welche Herausforderungen sind durch das bzw. beim Wachstum gemeistert worden?

Im Wesentlichen ist es ja wie im richtigen Leben: Nach der Geburt beim Notar wächst ein Unternehmen kontinuierlich und man findet im Grunde alle Entwicklungsstufen wieder, die wir vom Menschen kennen…inklusive der Launen, Wünsche und Nöte. Sprich: Man muss erkennen, zu welchem Zeitpunkt ein Unternehmen Neues für den nächsten Entwicklungsschritt benötigt. Neben „Geld“, Wachstum will finanziert sein und dies war und ist bei metacrew vorrangig das Working Capital, ist das richtige Umfeld immer entscheidend: Neben leidenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im guten Mix aus Erfahrung und Lust auf Karriere und Entwicklung, sind es auch Berater. Ob der Businessfreund als Sparringspartner, die Wirtschaftsprüferin oder der Anwalt. Alles muss zur richtigen Zeit zum Unternehmen und zum Unternehmer/in passen. Diese Anpassungsfähigkeit und die Lust auf „Next Level“, mutig zu sein, nicht nach zu lassen, insbesondere fleißig zu sein und eine Prise Glück, dies dürften die Zutaten für das Wachstum eines Unternehmens sein, egal in welcher Branche.

 

Tobias Eismann, CEO metacrew group GmbH  

 

Ihr Tipp für Unternehmenswachstum in Kürze!

Fleißig sein, Demut haben und behalten und eine hohe Dankbarkeit an alle, die mit Leidenschaft und Engagement an der Seite der Unternehmerlenker stehen. Und wach bleiben: In heutiger Zeit ist das heutige Geschäft morgen schon wieder alt. Daher muss man immer den Status quo hinterfragen und die Marktentwicklungen vorhersehen – gerade in Zeiten des globalen Wettbewerbs, der Digitalisierung und des gesellschaftlichen Wandels.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.