Wachstum durch strategischen Aufbau von Geschäftsbereichen

Interview mit Sven Lindig, Geschäftsführer der LIFT Holding GmbH

Von Tim Gabel am 11.08.2019

Wenn ein Unternehmen wächst, müssen häufig Strukturen weiterentwickelt werden. Und ständige Anpassungen sind für Unternehmen notwendig, damit Wachstum überhaupt möglich wird. Welche Strategie Unternehmer dafür entwickeln können, dafür ist die Lift Holding GmbH aus Hörselberg-Hainich ein gutes Beispiel. Geschäftsführer Sven Lindig erklärt im Interview, warum ein Vertragshändler für Gabelstapler plötzlich in der Luftfahrt tätig ist.

 

Der Firmensitz der LIFT Holding GmbH in Hörselberg-Hainich. Foto: Tim Gabel/VDI TZ GmbH

 

Was stellt Ihre Firma her, bzw. welche Dienstleistungen bieten Sie an?

Unser 1899 gegründetes Familienunternehmen wagte 1990 einen Neustart als Vertragshändler für Gabelstapler der Marke Linde. Dies wurde im Laufe der Jahre erweitert, vor allem um die Vermietung von Arbeitsbühnen im SystemLift-Verbund. Unter der neu formierten Holding konnte ab 2014 ein Konsortium von Firmen zu unterschiedlichen Themen wachsen. Neben dem Kerngeschäft Intralogistik sind unsere Firmen nun in den Themenfeldern Digitalisierung, Energie und Umwelt sowie Luftfahrt unterwegs.

 

Auf welche Weise ist Ihre Firma gewachsen?

Das Wachstum fand vor allem organisch statt, aber auch durch Übernahmen und Gebietserweiterungen. Heute beschäftigt das Kernunternehmen über 350 Menschen in vier Bundesländern und an sechs Standorten. Die 2014 geformte Unternehmensgruppe, die auch international in den neuen Geschäftsfeldern wie der Allgemeinen Luftfahrt tätig ist, hat über 500 Beschäftigte, auch im Ausland.

 

Inzwischen ist der Vertragshändler für Gabelstapler auch in der Luftfahrt tätig ist. Foto: Tim Gabel / VDI TZ GmbH

 

Welche Strategie steckte hinter dem Wachstum?

Die Maximierung des Kundennutzens für die B2B-Kunden im Kerngeschäft steht im Mittelpunkt unserer Strategie und wird durch die Synergien der verschiedenen Bereiche realisiert. Dies geschieht auch durch eine ständige Erweiterung des Dienstleistungsportfolios, für das wir auch eigene Innovationen entwickeln und hervorbringen. 

 

Welche Herausforderungen sind durch das bzw. beim Wachstum gemeistert worden?

Die Unternehmensnachfolge von der dritten zur vierten Generation ist Anfang 2011 realisiert worden. Seitdem hat sich die Mitarbeiterzahl mehr als verdoppelt und es sind zahlreiche Auszeichnungen erzielt worden. Insbesondere die Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und der Weg in eine neue Arbeitswelt in einer traditionellen Branche waren dabei nennenswerte Herausforderungen. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Bereiche und den erhofften Synergieeffekten haben mich von Anfang an Strukturfragen beschäftigt. Eine Abteilungsstruktur ist für die Wertschöpfung nicht optimal, weil dabei einerseits Silos entstehen und andererseits Probleme immer weiter nach oben getragen und abgewälzt werden. Inzwischen arbeiten bei uns interdisziplinäre Teams in kleinen Gruppen an den verschiedenen Projekten.

 

 Sven Lindig ist der Geschäftsführer der LIFT Holding GmbH. Foto: LIFT Holding GmbH

 

Ihr Tipp für Unternehmenswachstum in Kürze!

Halten sie Ausschau nach Engpässen, nach limitierenden Faktoren und beseitigen Sie diese so lange, bis ein anderer Faktor den Mangel darstellt.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.