Agiles Wachstum aus dem Team heraus ermöglichen

Interview mit Daniel Hannemann, Mitgründer und Kaufmännischer Geschäftsführer der Tesvolt GmbH (Lutherstadt Wittenberg)

Von Tim Gabel am 01.07.2020

Die Tesvolt-Gigafabrik in Lutherstadt Wittenberg

Die Tesvolt-Gigafabrik in Lutherstadt Wittenberg (Foto: Tesvolt GmbH)

 

Der Hersteller von Stromspeichern für Industrie und Gewerbe, Tesvolt, wurde in diesem Jahr im TOP 100-Wettbewerb als Mittelstands-Innovator des Jahres ausgezeichnet. Überzeugt hat Tesvolt die Jury mit seiner rasanten Entwicklung, agilen Organisationsform und innovativen Technologie.

 

1. Was stellt Ihre Firma her, bzw. welche Dienstleistungen bieten Sie an?                     

Tesvolt stellt Batteriesysteme mit intelligenter Zellsteuerung her, die Strom aus erneuerbaren Energiequellen sehr effizient speichern. Sie senken die Stromkosten in Gewerbe und Industrie oft erheblich und sichern die Stromversorgung auch dort, wo es keine oder nur instabile Stromnetze gibt. Wir haben uns auf Batteriespeicher für Gewerbebetriebe spezialisiert, weil dort der größte Strombedarf besteht und entsprechend am meisten Stromkosten eingespart werden können. Durch unser selbst entwickeltes aktives Batteriemanagementsystem sind unsere Stromspeicher besonders wirtschaftlich und langlebig, weil jede einzelne Batteriezelle optimal gesteuert wird. Außerdem verwenden wir hochwertige Komponenten wie z.B. modernste prismatische Lithiumzellen von Samsung SDI.

 

2. Auf welche Weise ist Ihre Firma gewachsen?

Wir sind in allen Bereichen gewachsen, von der „Garage zur Gigafactory“ in nur 60 Monaten. Tesvolt ist agil organisiert, d.h. alle Mitarbeiter haben Entscheidungskompetenz. Diese Organisationsform macht die kollektive Intelligenz nutzbar und ermöglicht ein hohes Maß an Agilität. Für die Mitarbeiter bedeutet das: ein hohes Maß an selbstbestimmtem Handeln und der Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen. Auf dieser Basis liefern wir unsere Speicherlösungen heute in mehr als 30 Länder und stellen jeden Monat neue Kollegen ein.

 

Die beiden Tesvolt-Gründer Daniel Hannemann (links) und Simon Schandert

Die beiden Tesvolt-Gründer Daniel Hannemann (links) und Simon Schandert. (Foto: Dirk Bruniecki / Tesvolt GmbH)

 

3. Welche Strategie steckte hinter dem Wachstum?

Der Teamgedanke Tesvolt, d.h. nicht das Unternehmen prägt die Menschen, sondern die Menschen prägen das Unternehmen. Außerdem haben wir strategische Partnerschaften mit namenhaften und erfolgreichen Unternehmen mit ähnlicher Ausrichtung forciert. Wir haben die Vermarktung der Tesvolt Produkte zusammen mit diesen etablierten Unternehmen umgesetzt statt als „Alleinkämpfer“ loszuziehen.

 

4. Welche Herausforderungen sind durch das bzw. beim Wachstum gemeistert worden?

Die Rahmenbedingungen also etwa Märkte, Technologien oder die Gesetzgebung für Batteriespeicher zeichnen sich durch eine zunehmende Volatilität, Unsicherheit und Komplexität aus. Die Planungssicherheit für Unternehmen hat rapide abgenommen und Organisationen müssen schneller und flexibler auf neue Anforderungen reagieren können. Das gelingt uns dank unserer agilen Organisationsform. Hierarchien, Bürokratie und Formalismus dagegen bremsen Unternehmen aus.

Tesvolt-Gründer und Kaufmännischer Geschäftsführer Daniel Hannemann

Tesvolt-Gründer und Kaufmännischer Geschäftsführer Daniel Hannemann. (Foto: Dirk Bruniecki / Tesvolt GmbH)

 

5. Ihr Tipp für Unternehmenswachstum in Kürze!

Wenn sich Menschen aus eigenem Antrieb und mit voller Begeisterung zusammenfinden, um gemeinsame Ziele zu erreichen, wird jedes Wachstum gelingen.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.