Megatrends für Unternehmenswachstum nutzen

Interview mit Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG (Jena, Thüringen)

Von Jan Kürvers am 15.10.2020

 Der Hauptsitz der Analytik Jena in den Farben des Unternehmens. (Foto: Analytik Jena AG)

 Der Hauptsitz der Analytik Jena in den Farben des Unternehmens. (Foto: Analytik Jena AG)

 

Die Analytik Jena Gruppe ist im Jahr der deutschen Einheit entstanden und inzwischen in über einhundert Ländern vertreten. Im Bereich der Chemie- und Materialanalyse ist sie ein Global-Player, weil das Unternehmen eng mit Universitäten und der öffentlichen Hand zusammenarbeitet. Was seine Wachstumsstrategie angeht, setzt CEO Ulrich Krauss auf Megatrends.

 

1. Was stellt Ihre Firma her, bzw. welche Dienstleistungen bieten Sie an?

Wir sind Anbieter von Messtechnik für die organische und anorganische Analyse sowie Systemanbieter im Bereich der Bioanalytik und molekularen Diagnostik. Mit unseren Messgeräten unterstützen wir unsere Kunden in Industrie und Forschung, ihre Produkte zu verbessern und wissenschaftliche Exzellenz zu erzielen. Dabei verfolgen wir stets höchste Qualität und innovative Technologien. Unsere Produkte sollen Lösungen für noch präziseres, effizienteres und kostengünstigeres Arbeiten sein.

 

2. Auf welche Weise ist Ihre Firma gewachsen? 

1990 wurde die Analytik Jena als Vertriebsgesellschaft gegründet. Der Erwerb der Laboranalysetechnik von Carl Zeiss Jena fünf Jahre später wurde zur Weichenstellung für unser Unternehmen. Zehn Jahre nach Unternehmensgründung sind wir an die Börse gegangen und haben damit die Grundlage für den Ausbau unseres Produktportfolios geschaffen.

In den folgenden Jahren gründeten wir den Unternehmensbereich „Life Science“ und akquirierten mehrere Firmen aus dem Bereich der Biotechnologie. Auch unsere Internationalisierungsstrategie konnte auf dem Börsengang Fuß fassen. 2002 waren wir bereits in über 30 Ländern vertreten, jetzt sind es über einhundert. Vor vier Jahren wurden wir vollständig von Endress und Hauser übernommen und haben seitdem einen starken globalen Partner an unsere Seite.

 

Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG. (Foto: Analytik Jena AG)

Ulrich Krauss, CEO der Analytik Jena AG. (Foto: Analytik Jena AG)

 

3. Welche Strategie steckte hinter dem Wachstum?

In den letzten beiden Jahrzenten sind wir mit der Internationalisierung unseres Unternehmens und dem Portfolioausbau erfolgreich gewachsen. Unser Wachstum im Umweltbereich lässt sich besonders auf die Verbindung zum akademischen und öffentlichen Bereich zurückführen. Durch unsere Versorgung von Behörden und Universitäten auf der ganzen Welt mit Messtechnik, wird diese dort schätzen gelernt und in Folge auch in der Industrie genutzt. Weiterhin behalten wir Megatrends im Blick. Das sind die Tiefenströmungen des Wandels, die unsere Zukunft prägen werden. Mit den Bereichen Umwelt und Wasser beziehungsweise Abwasser versuchen wir Antworten auf die globalen Nachfragen nach sauberem Wasser und Gesundheit zu finden. Der Bereich Lebensmittel und Landwirtschaft nimmt es mit dem Megatrend der wachsenden Weltbevölkerung und damit benötigten Lebensmittelversorgung auf. Schließlich tragen auch die Branchen Pharma und LifeScience zu einer nachhaltigen Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität unserer wachsenden Weltbevölkerung bei.

 

4. Welche Herausforderungen sind durch das bzw. beim Wachstum gemeistert worden?

Uns ist sehr wichtig, was unsere Kunden tagtäglich bewegt. Dabei müssen wir flexibel auf neue Bedürfnisse eingehen. Eine Herausforderung ist es, immer wieder die Balance zwischen Tradition und Moderne zu finden und die Qualität unserer Laboranalysetechnik zusammen mit stetiger Innovation zu gewährleisten.

 

5. Ihr Tipp für Unternehmenswachstum in Kürze!

Flexibel sein, am Puls der Kunden bleiben und die Menschen im Unternehmen mitnehmen! Das stärkt das Unternehmen nachhaltig.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.