Wachstum durch Skalierung und Fokussierung

 

 

Was macht die envia TEL GmbH?

„Wir sind der führende regionale Telekommunikationsdienstleister für Geschäftskunden, Netzbetreiber und Kommunen in Mitteldeutschland. Auf Basis unseres über 5.500 Kilometer langen Glasfasernetzes stellen wir Produkte, Services und individuelle Lösungen im gesamten Spektrum der Telekommunikation bereit“, erklärt Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer.

Stephan Drescher            Quelle: envia TEL

   

Sechs eigene Rechenzentren an vier mitteldeutschen Standorten bilden den Kern des Hochgeschwindigkeitsnetzes von envia TEL. Das Unternehmen, mit Sitz in Markkleeberg, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) und beschäftigt 154 Mitarbeiter in Chemnitz, Cottbus, Halle, Markkleeberg und Taucha.

Auf welche Weise ist das Unternehmen gewachsen?

Im Jahr 2000 aus drei regionalen Telekommunikationsunternehmen hervorgegangen, startete envia TEL mit einem sehr breit aufgestelltem Produkt- und Lösungsportfolio. Der Umfang und die Komplexität des Portfolios hat auf Grund des sich rasant entwickelten Marktes enorm zugenommen. „Damit wir die Nachfrage termin- und qualitätsgerecht decken konnten, musste das Produktportfolio verschlankt werden. Das bedeutete die Konzentration auf Kernthemen, verbunden mit der richtigen Strategie“, erklärt Drescher weiter. „Wir haben uns daher fokussiert auf den Glasfaserausbau in Industrie- und Gewerbegebieten, den Betrieb eigener Rechenzentren, den bundesweiten Glasfaseranschluss von Mobilfunkmasten in Zusammenarbeit mit Partnern sowie den Bau und die Betriebsführung des Telekommunikationsnetzes für die Muttergesellschaft.“ Verglichen mit durchschnittlich fünf Gewerbegebieten in 2010 und ersten Rechenzentren in Chemnitz, Plauen und Kolkwitz, hat envia TEL allein in 2017 60 Gewerbegebiete eigenwirtschaftlich mit Glasfaserkabel erschlossen. 2014 wurde eines der modernsten Rechenzentren Deutschlands in Taucha bei Leipzig in Betrieb genommen. Ein zweites wird 2019 die Kapazität erweitern. Um dieses Wachstum als mittelständisches Unternehmen finanziell stemmen zu können, hat envia TEL mit der enviaM einen starken Gesellschafter an der Seite.

Das Wachstum hat sich auch auf die Mitarbeiterzahlen ausgewirkt. So ist die Belegschaft des Unternehmens innerhalb von nur vier Jahren von 2013 bis 2017 um 35 Personen angewachsen. Im Vergleich zu den Vorjahren, ein Zuwachs von mehr als 20 Prozent.

Welche Strategie stand hinter dem Wachstum?

Fokussieren und Skaleneffekte erzielen, sind wesentliche Strategiefaktoren des Telekommunikationsdienstleisters. Die Konzentration auf schlanke Produktwelten, einfache und kundenzentrierte Prozesse sowie klar definierte Kernkompetenzen und Ziele ist die Energie für den Wachstumsmotor. Dabei setzt envia TEL in allen Kernthemen auf die leistungsstarke und zukunftssichere Glasfaser als Grundlage für die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft.

Welche Herausforderungen hat das Unternehmen bewältigt?

Das Engagement unseres Gesellschafters zu Investitionen steht untrennbar mit den Anforderungen zur Erwirtschaftung von Rendite und Ergebnisbeitrag. Die Herausforderung ist, diese Faktoren in stetiger Balance zu erhalten. Dies gelingt im Einklang und klarer Definition der Kernthemen und Ziele. Die Personalisierung dieser Faktoren auf jeden Mitarbeiter ist wesentlicher Erfolgsgarant.

Fachkräfte sind für den Telekommunikationsbereich auf dem Arbeitsmarkt knapp und hart umworben. Dieser Herausforderung begegnet envia TEL mit dem frühzeitigen Gewinnen von Schülern und Studenten durch Ferienjobs, Praktika, Werkstudentenjobs, einem Traineeprogramm und der eigenen Berufserstausbildung. Ebenso wichtig wie das Gewinnen ist das Binden der Mitarbeiter an das Unternehmen und das Erhalten der Leistungsfähigkeit. Dies erreicht envia TEL mit einem umfangreichen Gesundheitsmanagement und individuellen Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.