Wachstum durch Digitalisierung

Quelle: R. Böhme

 

Was macht die Tischlerei Rainer Böhme?

Als klassischer Handwerksbetrieb bietet die Tischlerei R. Böhme Innenausbau mit Schwerpunkt in der Massivholzbearbeitung.

TREPPENBAU VOM FEINSTEN
INNOVATIV / EXKLUSIV / INDIVIDUELL

Jedes Teil ist eine kundenindividuelle Fertigung.

Zum Flyer

Auf welche Weise ist die Tischlerei Rainer Böhme gewachsen?

Zunächst einmal ist die Tischlerei durch exzellente Produkte gewachsen, die zu einem hohen Bekanntheitsgrad in der Region geführt haben. So wuchs der Betrieb auf 12 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an.

Ständig auf der Suche nach Alleinstellungsmerkmalen.

Ständige Weiterbildung und Forschung.

Experimentierfreude und Neugier auf gelungene Gestaltung.

Zudem wurde ein Fertigungsbetrieb für Leisten und Folienummantelung im Rahmen der Nachfolgereglung  aufgekauft.

Welche Strategie stand hinter dem Wachstum?

Seit 2010 wurde der Betrieb nach und nach komplett digitalisiert. Durch die Möglichkeit, alle Stellen des Produktionsprozesses auf einem Computer oder Smartphone zu verfolgen und zu steuern, indem jede Einzel-Software integriert wurde, entstand die Fähigkeit, auch sehr komplexe Bauvorhaben zu bewältigen. Die Idee dahinter war, sich wieder um den kreativen Teil der Arbeit kümmern zu können, indem man weniger Zeit für die Verwaltung und Steuerung aufwendet.

Die Umsetzung in die Kleinserienfertigung der neu entwickelten Produkte.

Welche Herausforderungen hat die Tischlerei Rainer Böhme bewältigt?

Gute Fachkräfte zu finden ist und bleibt eine große Herausforderung. Zudem war die Digitalisierung ein recht langwieriger Prozess, den es Schritt für Schritt durchzustehen galt und auch in Zukunft ständig verbessert werden muss.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.