Wachstum mit Blick auf die Customer Experience

Interview mit Christoph Hofer, Geschäftsführer der Exomium GmbH in Ilmenau

Von Anja Luckas am 11.12.2021

Ein Asset Deal mit der Walter & Weißmantel OHG war 2017 der Startschuss für die Exomium GmbH mit Sitz in Ilmenau. In den folgenden zweieinhalb Jahren konnte das neugegründete Unternehmen seinen Umsatz mehr als verdreifachen. Für diese Erfolgsgeschichte wurde der Anbieter von maßgeschneiderten Server- und Storage-Systemen im November 2021 mit einem Thüringer Gründungspreis in der Kategorie „Nachfolgen“ ausgezeichnet. Wie groß jedoch gerade in der Anfangsphase die Herausforderungen waren, eine finanzielle Grundlage für den erfolgreichen Geschäftsausbau zu schaffen, erläutert Geschäftsführer Christoph Hofer im Interview.

 

Christoph Hofer, Geschäftsführer der Exomium GmbH bei der Verleihung des Thüringer Gründungspreises in der Kategorie „Nachfolgen“. (Foto: Exomium GmbH)

 

Was stellt Ihre Firma her, bzw. welche Dienstleistungen bieten Sie an?

Die Firma Exomium hat sich auf den Vertrieb maßgeschneiderter Server- und Storage-Systeme für den Mittelstand, Selbstständige und ambitionierte Endverbraucher spezialisiert. Zu diesem Zweck betreiben wir die spezialisierten Online-Shops xtivate und anynas und setzen auf eine herausragende telefonische Beratung. Unser Ziel war es, bereits zu Beginn unserer Gründung ein komplettes Eco-System für unsere Kunden zu schaffen, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Als Unternehmen setzen wir dabei auf die Pfeiler Partnerschaft, Vertrauen, Kompetenz und Service.


Auf welche Weise ist Ihre Firma gewachsen?

Die Exomium GmbH wurde im Zuge eines Asset Deals mit der Walter & Weißmantel OHG Mitte 2017 gegründet. Nach einer Übergangsfrist zur Mitnahme der Lieferanten und Kunden im Rahmen des Nachfolgeprojektes wurden die Aktivitäten der W&W Ende 2017 eingestellt. Das Unternehmen hatte zu diesem Zeitpunkt einen Umsatz von 2,2 Millionen Euro erzielt und vier Vollzeitmitarbeiter beschäftigt. Die ersten Maßnahmen nach der Übernahme waren die Neuausrichtung des Online-Vertriebes, die Bereinigung des Produktsortimentes und die Entwicklung neuer Angebote für die nun erstmals definierten unterschiedlichen Zielgruppen (B2B / B2C).


Innerhalb von zweieinhalb Jahren konnten wir den Umsatz auf 7,3 Millionen Euro (2020) mehr als verdreifachen. Die Mitarbeiteranzahl ist von vier auf nunmehr 15 Mitarbeiter*innen gestiegen. Es wurde durch den Kauf einer eigenen Immobilie mit Büroräumen und Lagerkapazität langfristig in den Standort investiert. Bereits seit 2018 bildet das Unternehmen erfolgreich aus. Derzeit befinden sich fünf junge Menschen bei uns in der Ausbildung. Der Frauenanteil unter den Mitarbeiter*innen wurde von 0  auf 30 Prozent erhöht. Für die Öko-Bilanz wurde am Standort in Ilmenau in eine moderne Solaranlage investiert. Hierdurch können 60 Prozent des benötigten Stromes selbst produziert werden.


Welche Strategie steckte hinter dem Wachstum?

Wir haben als Unternehmen drei strategische Ziele: wirtschaftliche Ziele, ökologische Ziele und sozialökonomische Ziele. Wir investieren in unsere Mitarbeiter*innen und stellen ein professionelles, herausforderndes und interessantes Arbeitsumfeld zur Verfügung. Wir fungieren als geschlossenes Team und teilen Ideen und Ressourcen miteinander. Daraus resultierend generieren wir eine hohe Fach- und Sozialkompetenz in unserem Unternehmen, wovon unsere Kunden und Lieferanten nachhaltig profitieren.

Unsere Kunden erhalten einen einzigartigen Service, den sie so am Markt bei keinem anderen Anbieter finden. Wir investieren stark in die Customer Experience. Dazu zählen sowohl die massive Bevorratung unsere Produkte und der schnelle Versand aus unserer eigenen Logistik in Ilmenau, als auch das Angebot an individuellen Finanzierungsmodellen und ein umfangreichen Post-Sale Angebot, wie beispielsweise Implementierungsservices, Express-Austausch geschäftskritischer IT-Server- und Storage-Komponenten und ein entsprechendes Ersatzteilelager.

Unsere Kunden profitieren von einer starken Fokussierung auf ein schmales, aber tiefes Sortiment. Wir bieten über 60.000 Produkte ausgewählter Hersteller und fügen diese zu einem passgenauen Angebot zusammen. Unser Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Digitalisierung zu vereinen. Wir investieren gezielt in Frauenförderung, die Reduzierung des CO2-Fußabdruckes unseres Unternehmens und die Verfügbarkeit unseres Warensortimentes.

 

Welche Herausforderungen sind durch das bzw. beim Wachstum gemeistert worden?

Die besondere Herausforderung bei der Übernahme lag für mich darin, erstmals ein Unternehmen zu führen und den Unterschied zwischen theoretisch vermitteltem Wissen aus dem Studium und der realen Unternehmerwelt zu erfahren. Durch den gleichzeitigen Wechsel bzw. die Neugründung im Zuge des Asset Deals war es enorm schwierig, die nötige Liquidität für die Investitionen in den Geschäftsausbau und vor allem für das erzielte Wachstum bereitzustellen.

Als „Neugründung“ im Sinne der Banken konnten keine herkömmlichen Finanzierungsmethoden angewandt werden. Durch die Kombination aus Lieferantenkrediten (verlängertes Zahlungsziel) - flankiert von einem großen Aufwand, die Warenkreditversicherer der Lieferanten von unserem Konzept zu überzeugen - sowie anderer Maßnahmen (Factoring und Finetrading) konnte letztendlich eine solide finanzielle Grundlage für das Unternehmen geschaffen werden.

Eine weitere Herausforderung lag sicherlich im Übergabeprozess aus einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft. Es musste nicht nur der Übergabeprozess an sich administriert, sondern vor allem die Mitnahme der bestehenden Mitarbeiter*innen in Kombination mit einem Mind-Changing-Prozess vollzogen werden. Hier hat uns eine sehr offene Kommunikationskultur geholfen, aufkommende Konflikte zu lösen und gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen eine Strategie für die Fortführung des Unternehmens zu erarbeiten, welche letztendlich auch zum Erfolg geführt hat.

 

Ihr Tipp für Unternehmenswachstum in Kürze!

Lernen Sie, Ihre Kunden zu verstehen und hinterfragen Sie wirklich alles im Unternehmen. Legen Sie sich eine Strategie fest und versuchen Sie diese auch unter sich ändernden externen Faktoren konsequent umzusetzen. Haben Sie vertrauen in sich und die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter*innen. Verlassen Sie den Pfad, der schon vor Ihnen hundertmal gegangen wurde und finden Sie kreative Wege, Ihr Ziel zu erreichen.

Kommentare (0)

Melden Sie sich auf der Plattform an, um Kommentare abzugeben.