Smarte Werkstoffe - eine Chance für Wachstum

Wachstum für kleinere und mittlere Unternehmen erfordert insbesondere langfristige Umsetzung von FuE-Strategien, aktive Gestaltung der Bindung von FuE-Partnern entlang der Wertschöpfungsketten.

Wachstum von kleinen zu mittleren Unternehmen erfordert die Anpassung der Unternehmensstrukturen und Bindung gut ausgebildeter, international erfahrener und hochmotivierter Mitarbeiter.

Wachstum in kleinen und mittleren Unternehmen kann auf Grund der internationalen Wachstumspfade nur mit einer konsequent internationalen Aufstellung in Produktions- und Vermarktungspartnerschaften erfolgen.

Wachstum in kleinen und mittleren Unternehmen basiert nur auf Vertrauen zu Geschäftspartnern. Vertrauen zu Geschäftspartnern auf- und auszubauen benötigt Zeit und Ausdauer.

Die ostdeutsche Wirtschaft hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten neu erfunden. Sie wird aber nicht durch große marktführende Unternehmen getrieben. Die ostdeutsche klein- und mittelständisch geprägte Wirtschaft ist auf die Stärkung eigener Stärken angewiesen. Diese sind durchaus in zunehmendem Maße die eigenen Forschungskompetenzen, erfolgreiche Forschungskooperationen und eine breite Basis der Internationalisierung. Der Ausbau all dieser Aspekte wird zukünftig ein wichtiges Erfordernis darstellen.

Dabei hilft es sicher, im Rahmen der Initiative „Unternehmen :wachsen“ sehr gute Beispiele, die ich auch aus meiner Heimatregion kenne, zu bewerten und Rückschlüsse auf geeignete Rahmenbedingungen für die zukünftige Ausgestaltung von Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wachstum ostdeutscher Unternehmen abzuleiten.

Wachstum in ostdeutschen Unternehmen sollte deutlich an höhere Produktivitäten, z. B. über mehr Automatisierung sowie an die Umsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien gekoppelt werden.

Unser Dialog wird sicher dazu beitragen, die Wachstumsfaktoren, aber auch die Wachstumshemmnisse für ostdeutsche Unternehmen herauszuarbeiten. Dazu benötigen wir in der Initiative „Unternehmen :wachsen“ erfolgreiche, wachstumsstarke Unternehmen um für die Zukunft des Osten die Weichen richtig stellen zu können.

Dr. Ralf-Uwe Bauer, Präsident der Zuse-Gemeinschaft und Geschäftsführender Direktor des Thüringischen Instituts für Textil-und Kunststoff-Forschung