SmartMembranes – den Zugang zur richtigen Nische weltweit finden

SmartMembranes, am 20.07.2009 von Dr. Petra Göring und Monika Lelonek in Halle (Saale) gegründet, ist der weltweit führende Hersteller von porösen hochgeordneten Materialien aus Aluminiumoxid und Silizium mit definiert einstellbaren Membraneigenschaften und Strukturparametern für eine Vielzahl von innovativen Anwendungen. Ein weiteres wichtiges Standbein neben der Produktion der Membrane nach Kundenwunsch ist die Entwicklung neuer Prozesse und Produkte rund um das Kerngeschäft. Unsere Standardprodukte SmartPor und MakroPor zeichnen sich durch eine hochgeordnete Struktur und eine enge Porendurchmesserverteilung aus. Die Strukturparameter, wie z.B. die Porengröße, die Gitterkonstante, die Porosität und die Membrandicke können auf Nanometerebene nach Kundenwunsch eingestellt werden.

 smart membranes

Nano- und makroporöse Materialien aus Aluminiumoxid und Silizium; Bildquelle: SmartMembranes

Wir sind ein Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle. Die am Standort – dem Technologie- und Gründerzentrum Halle – vorhandene Infrastruktur mit einer Vielzahl an Jungunternehmen und F&E Einrichtungen wie die Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, das Max-Plack Institut für Mikrostrukturphysik als auch das IMWS ermöglichen eine enge Zusammenarbeit, Kooperation und Vernetzung.

Wir als kleines Technologieunternehmen im Bereich Nanotechnologie haben uns die letzten 6 Jahre mit vielen Hindernissen, Herausforderungen, Fragestellungen und Problemstellungen auseinandersetzen müssen. Wir stellen Spezialprodukte her, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit ein breites Anwendungsportfolio ermöglichen, jedoch nur in Nischenmärkten Einsatz finden. Hier ergeben sich besondere Anforderungen an Marketing und Vertrieb. Ein strukturiertes Vorgehen für das Finden und den Zugang der richtige Nische weltweit war und ist eine Herausforderung im Unternehmen und soll sicherstellen, dass die Produktgruppe nützlich für diese bestimmte Nische sein wird. Die Nische muss ausreichend groß sein und Wachstumspotential haben.

Eine positive Geschäftsentwicklung ist von vielen Einflussfaktoren abhängig und das primäre Ziel. Ein starker Nachfrageanstieg, wachsende Märkte und die Erschließung neuer Absatzkanäle müssen gleichermaßen berücksichtigt werden. Die Schwierigkeit liegt darin, das Erfolgsbestreben mit den notwendigen strukturellen Veränderungen in Einklang zu bringen.

Wir versprechen uns aus dem Dialog einen intensiven Erfahrungsaustausch in Möglichkeiten der Diversifizierung (Produktdiversifikation) und Internationalisierung, aber auch Organisation, strategischer Planung und Controlling bei wachsenden Unternehmen. Gerade betriebswirtschaftliches Know-how stellt in Neugründungen oft einen Engpass dar. Auch uns Gründerinnen, beide Chemiker, sind Führungsfähigkeiten und betriebswirtschaftliches Fachwissen nicht in die Wiege gelegt. Wachstum des Unternehmens bedeutet für uns also auch, permanent in Sachen Management zu lernen und sich fortzubilden. Jeder muss sich täglich für seine Rolle qualifizieren.

Dr. Petra Göring, Geschäftsführerin SmartMembranes GmbH

http://www.smartmembranes.de/

Logo SmartMembranes